microglyph® – Codieren auf höchstem Niveau

microglyph® ist eine innovative 2D-Code Technologie
mit vielen herausragenden Eigenschaften.

Was steckt hinter microglyph®?

microglyph® Codes sind äußerst robust, können nahezu unsichtbar in Grafiken oder Logos eingebettet werden und sind beliebig formbar. Ein benutzerdefinierter FreeForm microglyph® kann sich exakt an die Geometrie der Oberfläche anpassen. Eines der patentierten Grundprinzipien liegt in der Verwendung winziger, 45° geneigter Linien - den micro“glyphs” - um Binärdaten zu codieren. microglyph® ermöglicht innovative Lösungen für Anwendungen mit harten Anforderungen.

mycroglyph Funktionsweise

 Im Fokus steht der industrielle Einsatz in drei Bereichen:

 Direct-Part-Marking

  • Direktes, robustes Markieren von Teilen und Produkten zur Rückverfolgung und Authentifizierung
  • Packaging & Labels
  • Integration der microglyph® Codes in Verpackungsdesigns, Bilder oder Logos - unauffällig und nahezu unsichtbar für den Konsumenten
  • Anti-Counterfeiting
  • Produkt- und Markenschutz durch versteckte, verschlüsselte microglyph® Codes
microglyph Teile

Direct-Part-Marking

Direktes, robustes Markieren von Teilen und Produkten zur Rückverfolgung und Authentifizierung: Dahinter stecken Auto-ID An wen dungen, die mit kon ven tion ellen Ver­fahren nicht möglich sind! Die innovative Technologie überwindet viele Gren zen her kömm licher Matrix-, Stapel- oder Barcodes. Die Codes zeichnen sich durch enorme Robustheit gegenüber Reflexionen oder Beschädigungen aus und benötigen äusserst wenig Kontrast. Sie werden problemlos auch auf stark gekrümmte Oberflächen aufgebracht, lassen sich in jede beliebige Form bringen und können unauffällig in Logos oder Bilder integriert werden. Selbst unter schwierigsten Bedingungen werden zuverlässige Leseergebnisse erreicht. microglyph® Codes eignen sich für vielfältigste Materialien und Oberflächen.

Markierungsverfahren

Zur direkten Markierung von Teilen und Produkten kommen im Wesentlichen drei Verfahren zum Einsatz: Lasermarkierung, Dot-Peening (Codes werden mit einem Nadelpräger aufgebracht) und herkömmliche Druckverfahren wie z. B. Inkjet-Druck.

Anwendungsbeispiele: Metalle, Kunststoffe- Solarzellen, Glas, Autoreifen, Smart Cards, Leiterplatten, Medizin, IC's, Wafer, Keramik. Elektr. Komponenten, Etiketten.

Packaging & Labels

Integration der microglyph® Codes in Verpackungsdesigns, Bilder oder Logos - unauffällig und nahezu unsichtbar für den Konsumenten.

microglyph® Codes werden äußerst unauffällig in Ver packungsdesigns integriert. Obwohl sie oft an prominenter Stelle auf den Verpackungen positio niert sind, sind Sie für den Konsu menten in der Regel nicht sichtbar. Im Produktions- und Verpackungs prozess erfüllen die Codes vielfältige Aufgaben. Neben der Steu erung von Verpackungs anlagen, ermöglichen Sie zuverlässige Qualitäts- und Vollständigkeits kon trollen und ermöglichen die Erkennung kleinster Abweichungen in der Position des Packmittels. Als weitere wesentliche Funktion bieten microglyph® Codes einen effizienten Schutz vor Fälschungen.

Markierungsverfahren

In enger Kooperation mit Huhtamaki, einem weltweit führenden Anbieter von Verpackungs lösungen, wurden microglyph® Anwendungen für den Bereich “Packaging” entwickelt und umgesetzt. Zum Markieren der Codes auf Verpackungen kommen sowohl Druckverfahren als auch spezielle Laser markierungs verfahren zum Einsatz:

  • Tiefdruck
  • Flexodruck
  • Offsetdruck
  • Andere Druckverfahren (z.b. Tintenstrahl)
  • Lasermarkierung
microglyph Metall

Flexibles

Die Codes sind fast unsichtbar in das Verpackungs design integriert und erfüllen vielfältige Aufgaben zur Produktions steuerung und dienen dem Produkt- und Markenschutz. 

Rigid - Starre Kunststoffe und Hartpapier

Starre Kunststoffverpackungen von Huhtamaki werden im Tiefziehverfahren unter Hitzeeinwirkung mithilfe eines Vakuums in die gewünschte Form gebracht, ausgestanzt und verpackt. Tiefgezogene Kunststoffteile können anschliessend bedruckt oder auch mit Labels versehen werden. Zur Markierung starrer Kunststoffverpackungen mit microglyph® Codes werden Druckverfahren aber auch direkte Lasermarkierung eingesetzt. Die Codes sind äusserst unauffällig und sehr robust.

Bei der Herstellung von Huhtamaki Hartpapierartikeln wie z.B. Bechern oder Faltschachteln, werden i.d.R. zuerst Papierrollen bedruckt und dann die Flachformen ausgestanzt. microglyph® Codes werden entweder direkt in das Produktdesign integriert und als pre-printed Codes z.B. im Tiefdruck aufgebracht. Mit Lasermarkierung oder Inline-Druckverfahren werden post-printed Codes markiert.

Molded Fiber - Pressfasern

Um Verpackungen aus Pressfasern mit unauffälligen, robusten microglyph® Codes zu versehen, können sie bedruckt, oder auch mit Laserverfahren markiert werden.

Metallverpackungen

wie Getränkedosen und Lebensmittelverpackungen aus Weißblech, Dosen und Flaschen aus Aluminium, oder Folienverpackungen aus Aluminium.

Anti-Counterfeiting

Produkt- und Markenschutz durch versteckte, verschlüsselte microglyph® Codes.

Der Schutz vor Fälschungen gewinnt in vielen Bereichen immer mehr an Bedeutung. Im Rahmen von Anti-Counterfeiting Strategien werden fälschungssichere und über mehrere Ebenen verschlüsselte microglyph® Codes unscheinbar auf Produkten und Verpackungen untergebracht. Damit wird ein effizienter Produkt- und Markenschutz erreicht.

microglyph Milka

Wo können Sie microglyph® einsetzen?

Selbst auf gekrümmten, stark reflektierenden Oberflächen, oder auf Materialien die kaum Kontrast bieten, lassen sich microglyph® problemlos anwenden. Bauteile aus hochglänzendem Metall, Glas, Kunststoff, oder sogar Autoreifen werden mit microglyph® zuverlässig codiert.

Durch die hohe Fehlertoleranz ist der Code insbesondere für stark beanspruchte Bauteile geeignet. microglyph®-codierte Motorteile wie Pleuel, Kolben oder Turbinenblätter werden selbst nach starker Oberflächenerosion zuverlässig ausgelesen. Dabei muß die Fläche nicht regelmäßig oder gar rechteckig geformt sein. Ob Ringe oder Ovale, beliebige Polygone, „verstreute“ Codes, oder auch eingebettet in Ihr Logo: die Form des Codes paßt sich exakt Ihren Anforderungen an. Eine Fläche von etwa 1x1mm ist schon ausreichend um ein microglyph™ aufzubringen, und auf der Fläche eines kleinen Fingernagels können bis zu 400 Bytes untergebracht werden.

microglyph King Kong

microglyph® - FreeForm

Der Code paßt sich an! Die Form eines microglyph muß nicht regelmäßig oder gar rechteckig sein. Beispielsweise lassen sich Teile mit ringförmigen oder ovalen Oberflächen problemlos mit microglyph codieren. Fast jede beliebige Form ist möglich: Ringe, Ovale, beliebige Polygone, selbst unzusammenhängende, „verstreute“ Codes können erstellt werden! Die zur Verfügung stehende Fläche wird optimal genutzt.

microglyph® - Logo Embedding

microglyphs lassen sich in vorgegebene Strukturen wie z.B. Logos integrieren. Der Code wirkt optisch wie ein gleichmäßig schraffierter Hintergrund und wird für das freie Auge beinahe „unsichtbar“.

microglyph Dunlop

microglyph® - Image Embedding

microglyphs werden in Bilder und Grafiken eingebettet - unsichtbar für den Betrachter. Die unauffälligen Codes kommen z.B. zur Rückverfolgung im Verpackungsbereich zum Einsatz. Verschlüsselte, fälschungssichere Codes dienen dem Produkt- und Markenschutz.

microglyph® - Robustheit

Durch die einzigartige Struktur sind microglyphs gegenüber scheinbar ungünstigen Lesebedingungen äußerst widerstandsfähig. Selbst bei stark reflektierenden Oberflächen und wechselnden Lichtverhältnissen arbeitet der Decoder zuverlässig und prozesssicher.

microglyph® - Fehlertoleranz

Bis zu 90% der Fläche eines microglyph® kann zerstört werden 1 – bei voller Lesbarkeit. Dabei spielt es keine Rolle, welche Teile des Codes zerstört sind. Es gibt keine „Hotspots“.

microglyph® - Lesbarkeit bei geringem Kontrast

Selbst wenn das menschliche Auge keinen Kontrast mehr wahrnimmt, lassen sich mit der microglyph Technologie Informationen decodieren. Im Vergleich zu konventionellen Matrix- oder Barcodes ist dieser innovative Code nicht auf klare oder einheitliche Kontrastverhältnisse angewiesen.

microglyph® - Lesbarkeit auf gekrümmten Oberflächen

Auch sphärische oder zylindrische Objekte eignen sich zur Markierung. Ein entscheidender Vorteil! Für eine erfolgreiche Decodierung genügt ein beliebiger sichtbarer Ausschnitt des Codes. Es muß nicht die gesamte Codefläche erkennbar sein.

microglyph_kuh